Napp, Daniel – Schnüffelnasen an Bord

Napp, Daniel Schnüffelnasen an Bord 978-3-522-17909-6 Thienemann

Napp, Daniel
Schnüffelnasen an Bord
978-3-522-17909-6
Thienemann

Inhalt:

Hubertus will nichts lieber sein als ein echter Polizeihund. Doch dazu muss er die beiden Juwelendiebe überführen, die ihn zuvor gemein mit einer Fleischwurst ausgetrickst haben. Die planen gerade ihren nächsten Coup – auf einem Luxusdampfer! Zum Glück hat Hubertus seinen Freund, den Floh Pock, an der Seite. Und gemeinsam sind sie die perfekten Schnüffelnasen.(Quelle Thienemann)

Meine Meinung:

Auf Daniel Napp wurde ich das erste Mal durch eine Weihnachtsgeschichte aufmerksam (Dr. Brumm feiert Weihnachten). Ich fand das Buch hat einen ganz besonderen Witz. Jedenfalls kommt man als Leser von einem ins andere und dieses Buch fiel mir wegen seines Covers und Titels auf und spontan beschloss ich, es zu kaufen.

Hubertus, ein „gelernter“ Polizeihund und eine der besten Weiterlesen

Advertisements

Bauer, Michael Gerhard – Mein Hund Mister Matti (Illustrator Leonard Erlbruch)

Bauer, Michael Gerhard (Autor) Erlbruch, Leonard (Illustrator) Mein Hund Mister Matti 978-3-446-23886-2 Hanser

Bauer, Michael Gerhard (Autor)
Erlbruch, Leonard (Illustrator)
Mein Hund Mister Matti
978-3-446-23886-2
Hanser

Inhalt:

Mister Matti ist viel mehr als nur ein Hund. Er ist ein Held. Ganz egal, ob er den Jungen Corey unter tausend Jahrmarktbesuchern wiederfinden oder ihn nur vor gefährlichen Stofftieren beschützen soll. Matti ist außerdem gutmütig genug, sich von Coreys Schwester mit Lametta und Plastikohrringen schmücken zu lassen, und mit etwas Geduld lässt sich ihm auch beibringen, morgens die Zeitung zu holen – zum Missfallen des Vaters, der sie angesabbert in Empfang nehmen muss. Als Matti eines Tages Weiterlesen

Lindgren, Astrid – Ferien auf Saltkrokan

Lindgren, Astrid Ferien auf Saltkrokan ISBN 3-7891-4119-4

Lindgren, Astrid
Ferien auf Saltkrokan
ISBN 3-7891-4119-4

Inhalt:

Ferien auf Saltkrokan! Pelle, seine große Schwester Malin und seine beiden Brüder entdecken auf der kleinen Insel die unberührte Natur der schwedischen Schären. Sie baden im Meer, fangen Fische, sammeln Pfifferlinge und feiern Mittsommer. Nichts aber ist schöner für Pelle, als gemeinsam mit Tjorven, dem Inselmädchen, und ihrem großen Bernhardinerhund Bootsmann über die Felsen und durch den Wald zu streifen und dabei von einem Abenteuer ins nächste zu stolpern …
„Ein schöneres Ferienbuch kann man sich nicht wünschen! Es ist Sommer, man fühlt ihn auf der Haut …“ (Süddeutsche Zeitung)

 Meine Meinung:

Mit einem Büchereiteam haben wir (drei Ehrenamtliche) eine Astrid-Lindgren-Lesenacht geplant und auch im August diesen Jahres (2015) durchgeführt. Aus diesem Grund hatte ich beschlossen, verschiedene Astrid Lindgren Bücher zu lesen. Viele Ihrer Geschichten kannte ich überwiegend aus dem Fernsehen, wie z.B. „Michel aus Lönneberga“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Karlsson vom Dach“. Aber gelesen? Ich kann mich irgendwie nicht so recht erinnern, als Kind Astrid Lindgren GELESEN zu haben.

Wie immer ist „meine“ öffentliche Bücherei (es ist eine andere, als die, in der ich ehrenamtlich arbeite) eine Quelle der Inspiration zur passenden Zeit: stolperte ich doch regelrecht über das Buch „Ferien auf Saltkrokan“, das in einem Regal quer stand und angeboten wurde. Ich griff zu.

Das Buch lässt sich schnell und leicht lesen. Die Beschreibung der Lebensweise der Menschen auf den Schären-Inseln ist wunderschön nostalgisch, das Thema etwas verklärt. Vielleicht auch etwas zu romantisch dargestellt, aber wir sehen heute ja auch sowieso meistens nur noch „die gute alte Zeit“.

Die ruhigen Landschaftsbeschreibungen sind einfach absolute Wohlfühl-Glückslandschaften, selbst wenn dicker Nebel aufzieht. Ich möchte hier einfach mal ein paar Stichwörter geben: Sanfter Sommerwind, warmer Fels, Abendluft, Wellengeplätscher, Seligkeit, Apfelbäume, Blütenschnee … Und im Winter: Wintertage, vereister Fjord, warme Küche, Herd, Holz, Feuer, Eisblumen am Fenster…

Die Familie Melcherson hat für die Sommermonate ein Ferienhaus auf der Insel Saltkrokan gemietet. Ein altes, etwas heruntergekommenes und verfallenes Haus, aber mit viel Charme und Charakter. Die Familie besteht aus Melcher (Papa), Malin (19jährige Tochter), Johann und Niklas (Söhne, so um die 12 Jahre alt) und Pelle (7 Jahre). Die Mutter ist vor paar Jahren gestorben. Vater Melcher, mit seiner besonderen und linkischen Art, hält die Familie mehr recht als schlecht als Schriftsteller über Wasser. Tochter Malin erzieht als Mutter-Ersatz ihre Geschwister und erledigt den Haushalt.

Auf der Stelle verlieben sich alle (auch der Leser) in das ehemalige Schreinerhaus auf Saltkrokan mit dem wunderschönen Garten am Meer. Alle genießen die langen Ferientage, jeder auf seine Weise. Melcher versucht sich ziemlich erfolglos als Handwerker, wenn er nicht gerade am Schreiben ist; Malin macht den Haushalt und verliebt sich, Johann und Niklas haben sich mit den Schwestern Freddy und Teddy angefreundet und Pelle mit den Nachbarskindern Stina und Tjorven. Pelle liebt alle Tiere, selbst die Wespen, selbst das Wespennest untern Dach, und besonders neidisch ist er auf Tjorven, weil – Tjorven hat einen riesigen gutmütigen Bernhardinerhund genannt „Bootsmann“.

Die Melcherson-Stadtkinder lieben die Insel und der Leser wird das gemächliche Leben dort lieben. Die Kinder sind den ganzen Tag draußen: sie streifen durch die Wälder und Weiden, sie spielen auf den Felsen, sie angeln, sie kaufen Kaninchen, sie bauen Häuschen, sie rudern aufs Meer … eine Kindheit draußen in der Natur wie man sie sich in den schönsten Träumen vorstellt. Da ich selber auch „auf dem Land“ groß geworden bin, kann ich einige Aktivitäten gut nachvollziehen, wir kamen erst nach Hause wenn es dunkel wurde und das war kein Problem. Da tat sich bei mir ein sehnsuchtsvolles Erinnern auf. Die Kinder in der heutigen Zeit von Internet & Co werden eine solche Kindheit kaum noch erleben. Schade.

Etwas philosophisch wird es in einem Kapitel „Dieser Tag ein Leben“.

Seite 90: „Hier steht: Dieser Tag ein Leben – das bedeutet, man soll gerade an diesem Tag so leben, als hätte man nur diesen einen. Man soll auf jeden einzelnen Augenblick achtgeben und spüren, dass man wirklich lebt“.

Und Melcher lebt diesen Tag wirklich, ein Missgeschick nach dem anderen passiert aber am Ende das Tages fügt sich alles wunderbar zusammen. Carpe diem.

Die Beschreibung der Kinder gelingt Astrid Lindgren wirklich gut. Vor allem die ja doch schon etwas sehr bestimmende Tjorven hatte es mir angetan, der tierliebe Pelle war ein heimlicher Liebling und zu guter letzt – der brave Bootsmann. Köstlich amüsant!

Zuletzt zum Cover – ich gestehe, ich hatte es öfters schon mal gesehen und keine Ambitionen verspürt, dieses Buch zu lesen: Das Cover war mir zu altmodisch. Nun aber, nachdem ich das Buch gelesen habe, denke, es passt haargenau. Es sollte sich niemand wegen des Covers abhalten lassen, das Buch zu lesen!

Fazit:

Wenn ich das Buch Erwachsenen Lesern ans Herz legen möchte, dann aus nostalgischen Gründen und denjenigen, die schon immer mal so „nebenbei“ die schwedische Schäreninsel-Welt kennen lernen wollen. Schöne Kindheitserinnerungen an lange Tage draußen werden den ein oder anderen überfallen und wenn nicht, bleibt immer noch der Gedanke, wie eine Kindheit gewesen sein könnte. Auch als Strandlektüre geeignet. Ich bekam jedenfalls Lust, mal Urlaub auf einer Schäreninsel zu machen.

Kinder werden sich in der Geschichte vielleicht in den langen Tages des süßen Herumtreibens erkennen, oder aber sich bewusst werden, dass es noch eine Welt außerhalb des Internet und Fernsehens gibt. Der Verlag hat das Lesealter ab 10 Jahre angegeben.

Jedenfalls habe ich ebenso Lust bekommen, mir den Film anzuschauen und werde die komplette DVD Box „Ferien auf Saltkrokan 1-5“ kaufen.