Baccalario, Pierdomenico + Percivale, Tommaso – 50 Abenteuer die du erleben solltest, bevor die 12 bist

Baccalario, Pierdomenico + Percivale, Rommaso
Illustration von Antongionata Ferrari
50 Abenteuer die du erleben solltest, bevor die 12 bist
978-3-423-76178-9
Dtv

Inhalt:

Wie fühlt es sich an, nachts unter freiem Himmel zu schlafen? Wie gründest du einen Geheimclub? Wer traut sich, im Wald Tierspuren zu verfolgen? Oder sogar ein Wildtier zu füttern? Und wie versteckt man unbemerkt einen Schatz?
Von der aufregenden Nachtwanderung bis hin zur Erkundung einer geheimnisvollen Ruine – hier gibt es zahlreiche Abenteuer und Mutproben zu bestehen. Und vor allem viel Platz, um die eigenen Erlebnisse festzuhalten. Ein Mitmachbuch, das zum Eintragbuch für viele unvergessliche Erinnerungen wird. Wer bekommt da nicht Lust auf die großen und kleinen Abenteuer des Lebens? (Quelle: dtv)

Meine Meinung:

Als ich den Titel dieses Buches las, war mein Gedanke, dass wäre etwas für meinen Sohn. Aber es war noch viel besser! Denn es ist auch ein Buch für mich, denn irgendeiner muss ja die Abenteuer koordinieren und aufschreiben. Nicht vergessen zu erwähnen sollte ich, dass eigentlich die Jungs ihr Abenteuer-Buch alleine beschriften und führen sollten, aber ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass das bei uns klappen würde. Schreib- und Lesefaule Jungs Weiterlesen

Hecker, Joachim – Das Raumschiff der kleinen Forscher

hecker-joachim-das-raumschiff-der-kleinen-forscher-wz-2Inhalt:

Kim, Vanessa und Metin staunen nicht schlecht, als sie einen kleinen Hamster treffen, der sein eigenes Raumschiff fliegt. Erst recht, als er sie einlädt, ihn zu seinem Heimatplaneten zu begleiten. Auf ihrer Reise durch den Weltraum treffen die vier auf jede Menge außerirdischer Kreaturen …
Das Besondere an diesem Buch ist, dass es richtige Wissenschaft enthält. Und dass du mitmachen kannst! Du brauchst nur ein paar Zutaten von zu Hause: Eine Batterie ist nämlich ein prima Rennauto, ein Staubsauger kann Ü-Eier schleudern und ein Luftballon funktioniert als Dusche. Komm mit auf eine Weltraummission und werde dabei zum Forscher, Ingenieur und Techniker! Joachim Hecker, Ingenieur und Wissenschaftsjournalist, erklärt anhand von einfachen Experimenten faszinierende Phänomene aus Physik, Chemie und Mathematik – und wo sie im Alltag vorkommen. (Quelle Rowohlt/Rotfuchs)

Meine Meinung: Weiterlesen

Winnick, Judd – Hilo/Der Junge der auf die Erde krachte

Judd Winnick Hilo/Der Junge der auf die Erde krachte 978-3842030817 Popcom Hamburg

Judd Winnick
Hilo/Der Junge der auf die Erde krachte
978-3842030817
Popcom Hamburg

Inhalt:

Daniel Jackson Lim, D.J. genannt, kann nichts wirklich gut. Im Gegensatz zu seinen Geschwistern, die entweder superschlau sind, großartig Tennis spielen oder grandios Ballett tanzen können. Der Zehnjährige wohnt in dem trostlosen Provinzkaff Berke County,wo nie etwas passiert. „Ich werde immer gleich bleiben“, sagt D.J. zu sich selbst. Doch eines Tages passiert etwas, das D.J.s eintöniges Leben für immer verändern wird. Ein Junge kracht vom Himmel. Er ist blond und trägt nichts – bis auf eine silberne Unterhose. Zunächst kann er sich nicht erinnern, wer er ist und woher er kommt. Nach einer Weile entsinnt er sich, dass er Hilo heißt und dass er in seiner fernen Heimat gegen verrückt gewordene Roboter kämpft. Endlich erscheint die liebevolle, spaßige und hervorragend ins Bild gesetzte Abenteuergeschichte „Hilo. Der Junge, der auf die Erde krachte“, die im englischsprachigen Raum bereits Weiterlesen

Könnecke, Ole – Anton und das Weihnachtsgeschenk

Könnecke, Ole Anton und das Weihnachtsgeschenk ISBN 978-3-446-23095-8 Hanser

Könnecke, Ole
Anton und das Weihnachtsgeschenk
ISBN 978-3-446-23095-8
Hanser

Inhalt:

Eigentlich wollte Anton nur einen Spaziergang durch den verschneiten Wald machen. Aber plötzlich fällt ihm ein Paket vor die Füße. Und oben über den Wipfeln huscht der Schlitten des Weihnachtsmanns vorüber. Auweia! Jetzt wartet wohl irgendwo ein Kind vergeblich auf sein Geschenk. Das darf nicht sein! Anton muss den Weihnachtsmann einholen! Über Berg und Tal geht es, durch tiefe Schluchten und dunkle Wälder … Wie merkwürdig: Je länger die Verfolgungsjagd dauert, desto mehr nähert sich Anton seinem Zuhause. Das Geschenk wird doch nicht etwa für ihn sein? Endlich eine Weihnachtsgeschichte mit dem liebenswerten Anton!

Meine Meinung:

Durch Zufall fand ich dieses Buch im Weihnachtsregal meiner Stadtbücherei. Zunächst misstrauisch, Weiterlesen

Harings, Audrey – Interview zu „Sharj und das Wasser des Lebens“

Harings, Audrey

Harings, Audrey

 

Guten Tag Frau Harings,

alles in allem hat mir Ihre fantasievolle Geschichte mit Sharj und José gut gefallen. Während des Lesens gingen mir ein paar Dinge zu Ihrer Person als auch zur Geschichte durch den Kopf. Gerne würde ich Ihnen ein paar Fragen stellen … Weiterlesen

Harings, Audrey – Sharj und das Wasser des Lebens (Band 1)

Harings, Audrey Sharj und das Wasser des Lebens Band 1 9783741208614 BoD (Books on Demand)

Harings, Audrey
Sharj und das Wasser des Lebens
Band 1
9783741208614
BoD (Books on Demand)

Inhalt:

Für Sharj ist es ein Tag wie jeder andere. Doch plötzlich ist sie mit ihrem Freund José in einer vollkommen anderen Welt. Dort soll sie den König retten. Als Elfe und Drache stürzen die beiden von einem Abenteuer in das nächste und müssen gegen böse Wesen kämpfen. Der Drache wird entführt, da ist es gut, dass Sharj, die Elfe, bereits zwei Freunde gefunden hat, die ihr helfen möchten, José aus den Fängen der bösartigen Stumps zu befreien. Während Sharj sich in dieser fantastischen Welt behauptet, schmieden ihre Pflegeeltern  Weiterlesen

Lene Kaaberbol – Die Wildhexe – Band 1: Die Feuerprobe

Lene Kaaberbol Die Wildhexe Band 1 – die Feuerprobe Hanser Verlag ISBN 3-446-24173-6

Lene Kaaberbol
Die Wildhexe
Band 1 – die Feuerprobe
Hanser Verlag
ISBN 3-446-24173-6

Inhalt:

Als Clara von einem schwarzen Kater angefallen wird, tritt ihre besondere Begabung zutage: Sie hat den Wildsinn und kann mit Tieren sprechen. Ihre Tante Isa lehrt sie, ihren Instinkten zu vertrauen und ihre Verbindung zur Natur zu nutzen. Doch je stärker Claras Fähigkeiten werden, desto bedrohter fühlt sich eine der alten Hexen, Chimära. Sie verlangt, dass sich Clara der Feuerprobe stellt, die schon lange keine junge Wildhexe mehr bestanden hat. Der erste Band der preisgekrönten Abenteuer-Reihe erzählt von einem schüchternen Mädchen, das Selbstbewusstsein gewinnt, und einer Welt voller Magie.

Meine Meinung:

Das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen. Dieses ernste Mädchen, die Katze, die unscharfen Konturen und die zurückhaltenen Farben.

Der Roman beginnt mit einem vermeintlichen Alptraum: Clara wird von einem riesigen Kater angefallen und verletzt. Bis dahin ist Clara ein normales, ruhiges und schüchternes Mädchen, auch in der Schule fällt sie kaum auf; wird dort aber wegen ihres Sandkastenfreundes Oscars mit „Verliebt-sein-Quatsch“ geärgert. Ihre Eltern leben getrennt, Clara ist es gewöhnt.

Ein paar Tage später stellt sich heraus, der Alptraum war kein Alptraum, Clara wird krank und ihre Mutter fährt sie seltsamerweise zu ihrer Tante (die sie bis dahin nicht kannte) anstatt zum Arzt. Auf dem sehr abgelegenen Hof ihrer Tante Isa erfährt Clara, dass sie eine Wildhexe ist. Sie kann es nicht fassen und sträubt sich auch etwas, diese Gabe anzunehmen.

Wieder zu Hause passiert ein merkwürdiger Unfall, bei dem Clara und Oskar verletzt werden. Nun beschließen alle, dass Clara zu ihrem eigenen Schutz zur Wildhexe ausgebildet werden soll und dafür ein paar Wochen bei Tante Isa bleiben muss. Dort lernt sie eine weitere Wildhexe kennen, ein Mädchen namens Kahla. Zu Anfang sind sie Konkurrentinnen, aber während Clara vier schwierige und lebensgefährliche Prüfungen überstehen muss, werden sie zu Freundinnen.

Die magische Geschichte bietet viele Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen aus den Bereichen Schule, Freundschaften und Tiere. Clara werden viele Bezugspersonen und Bezugstiere mit auf den Weg gegeben: Ihr Sandkastenfreund Oskar, nach anfänglichen schwierigen auch Kahla, Tante Isa, der Hund Tumpe, die Stute Stjerne und nicht zuletzt besagter Kater aus dem Alptraum: Clara ist nicht allein auf Ihrem Weg von einem schüchternen Mädchen zur mutigen Wildhexe.

Fazit:

Die Geschichte hat eine einfache Sprache, ist schnell zu lesen und kann so auch „nicht-so-oft-Leserinnen“ zwischen 10-13 Jahren empfohlen werden. Mir hat die Idee dieser Geschichte sehr gut gefallen, ich hätte mir nur gewünscht, sie wäre noch etwas ausgeschmückt und vielleicht in einer etwas blumigeren und schnörkeligeren Sprache geschrieben worden. Es ist also noch „Luft nach oben“ und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

 

Reihenfolge – Die Wildhexe
1. Band Die Feuerprobe
2. Band Die Botschaft des Falken
3. Band Chimäras Rache
4. Band Blutsschwester
5. Band Das Labyrinth der Vergangenheit
6. Band Das Versprechen

Weinke, Natalie + Ricks, Michi: Marta & Piet -Eine Reise nach Kalkutta- Teil 2

Weinke, Natalie + Ricks, Michi Marta & Piet Eine Reise nach Kalkutta Teil 2 978-3-945677-01-8 Neunmalklug-Verlag

Weinke, Natalie + Ricks, Michi
Marta & Piet
Eine Reise nach Kalkutta
Teil 2
978-3-945677-01-8
Neunmalklug-Verlag

Inhalt:

In zwei Bänden erzählen Michi Ricks und Natalie Weinke die Geschichte von der kleinen Marta und ihrem Freund Piet, die sich auf eine Reise begeben um etwas zu suchen. Im ersten Teil wissen sie noch nicht genau was. Im zweiten Band haben sie es herausgefunden. Es ist das Glück. Und um es zu finden segeln sie sogar nach Kalkutta.

Meine Meinung:

Wie gut, dass ich gleich beide Bücher von Marta und Piet hatte, so konnte ich direkt nach dem ersten zum zweiten Teil übergehen. Auch hier sind auf dem Cover die wundervoll beruhigenden, gedeckten und dennoch kräftigen Farben zu sehen. Das schafft, wie im kompletten Buch, Wohlfühl-Atmosphäre. Besonders gefällt mir der Bezug zum Meer. Dies kann man am besten sehen, wenn man das Buchcover komplett aufdeckt, also mit Vorder-und Rückseite. Es überwiegt ein schönes sattes meeresdunkelblau. Wie bereits im ersten Teil gibt es auch hier Elemente die auf den Inhalt hinweisen, der Fischkutter, die Insel und auch natürlich Marta und Piet. Dass es der zweite Teil von Marta und Piet ist, muss man auch wieder ein wenig auf dem Cover suchen – die Beschreibung „Teil 2“ versteckt sich in einer Seifenblase, die Marta sanft anpustet. Als ich das Buch gelesen hatte, sah ich auch diese Seifenblasen mit anderen Augen.

Die Geschichte beginnt dort, wo sie im ersten Teil aufgehört hat. Marta und Piet erreichen den Strand, es ist dieselbe Illustration wie am Schluss im ersten Buches. Kleine Kinder werden das Wort auf dem hölzernen Hinweisschild nicht lesen können, dazu ist der Vorleser da. Marta und Piet schließen Freundschaft mit einer Möwe und entdecken ein Holzboot. Marta hat ein ganz bestimmtes Ziel im Sinn, und der Kapitän nimmt sie tatsächlich mit auf eine Reise. Sie sehen viel, schippern an Häusern und einer Insel vorbei, bewundern den Sonnenuntergang, unterhalten sich usw. Am Schluss erreichen sie wieder den Leuchttrum, an dem sie gestartet sind. Marta wundert sich. Dort wollte sie doch gar nicht. Der Kapitän erklärt ihr, wieso es doch genau so ist, wie es sein sollte.

Am Anfang und Ende sind auch wie im ersten Buch die Landkarten mit der „Wegbeschreibung“. War im ersten Buch auf den letzten Seiten nur ein angedeuteter Weg, kann der Leser hier im zweiten Teil nun den kompletten Weg zu Ende sehen.

Die Illustrationen sind in kräftigen Farben, aber dennoch dezent, wunderschön anzuschauen. Marta mit der gelben Regenjacke und dem roten Helm (oder Mütze?) ist gut zu erkennen.

Ich würde das Buch nur in einer sehr kleinen Kindergruppe lesen wollen. Es gibt einige Wörter, die erklärt werden wollen (Seebär, Moin …) und auch der Text selber wirft Fragen auf und kann nicht einfach so „runtergelesen“ werden. Für dieses Buch sollte man sich Zeit nehmen und auch den Kindern Zeit zum nachdenken lassen.

Beispiel Zitat „Manchmal sieht man es, manchmal nicht. Man kann es nicht in den Händen halten. Das Glück reist in deinem Herzen mit“.

Fazit:

Ein poetisches Bilderbuch. Ein besonderes Buch über Glück. Die Poesie geht ins Wechselspiel zwischen Illustration und Text. Ein Buch, das zum Nachdenken anrührt. Ich bin mir nicht sicher, ob kleinere Kinder mit dem Text „zurecht kommen“, verstehen was gemeint ist. Hier muss der Vorleser wirklich in tiefe Kommunikation mit den Kindern gehen. Dennoch kann man die Geschichte genauso gut anhand der Bilder frei und sinngemäß nacherzählen. Und die grob gezeichneten Landkarten am Anfang und Ende des Buches liefern den passenden Rahmen dazu.

Ein Buch, das man ohne weiteres auch an Erwachsene mit feinen Sinn verschenken kann. Je öfter ich es gelesen oder angeschaut habe, desto mehr Kleinigkeiten sind mir aufgefallen und die Bedeutung und der Sinn dieser Geschichte ist einfach wunderschön.  

Eine Besonderheit und ein Novum ist die cradle-to-cradle Zertifizierung dieses Pappbilderbuches. Ein Buch ohne Schadstoffe und das dem Kreislauf der Natur ohne Probleme zurückgeführt werden kann. Das cradle-to-cradle Prinzip lässt sich auf alle Lebensbereiche ausweiten und es ist zu hoffen, dass wirklich viele Menschen dieses mitgestalten und „leben“ wollen. Wie es der Zufall so manchmal will, bin ich gerade in dieser Woche auf einen Bericht in den „Weleda-Nachrichten“ gestoßen. In der Winterausgabe (Winter 2015) auf Seite 28 gibt es einen Bericht „Von der Wiege zur Wiege in eine freudige Zukunft“. Eine Vision. Der Anfang ist gemacht.
Wer mehr über die nachhaltigen Bücher und die Philosophie dieses sympathischen Verlages nachlesen möchte, hier dir Link: http://neunmalklug-verlag.de/

 

Weinke, Natalie + Ricks, Michi: Marta & Piet Teil 1 – Eine Reise nach Kalkutta

Weinke, Natalie + Ricks, Michi Marta & Piet Eine Reise nach Kalkutta Teil 1 978-3-945677-00-1 Neunmalklug-Verlag

Weinke, Natalie + Ricks, Michi
Marta & Piet
Eine Reise nach Kalkutta
Teil 1
978-3-945677-00-1
Neunmalklug-Verlag

Inhalt:

In zwei Bänden erzählen Michi Ricks und Natalie Weinke die Geschichte von der kleinen Marta und ihrem Freund Piet, die sich auf eine Reise begeben um etwas zu suchen. Im ersten Teil wissen sie noch nicht genau was. Im zweiten Band haben sie es herausgefunden. Es ist das Glück. Und um es zu finden segeln sie sogar nach Kalkutta.

 

Meine Meinung:

Das kleine Buch (15x15cm) passt wunderbar zum festhalten, anschauen und umblättern in Kinderhände. Das Cover ist recht auffällig, und trotz vermeintlicher Knall-Farbigkeit auf den ersten Blick, strömen die in Wirklichkeit gedeckten Farben eine Art Wohlfühl-Atmosphäre aus. Vor allem, als ich das Buch so aufdeckte, so dass ich Vorder-und Rückseite komplett sehen konnte: es überwiegt ein „meeresblau“ in allen Schattierungen, eine Strand- und Meerlandschaft und die Abbildungen passen zum Inhalt des Buches: ein Leuchtturm, der Fischkutter, Strand, Meer …

Es ist der erste Teil einer Geschichte auf der Suche nach dem Glück. Auf dem Cover entdeckt man die Bezeichnung „Teil 1“ leicht versteckt als „Pin“ auf der Landkarte steckend. Also, genau hinschauen.

Marta und ihr Kuschelhase Piet langweilen sich bei Regenwetter zu Hause. Sie machen sich auf die Suche, um „etwas“ zu finden. Was dieses „etwas“ ist, wissen sie noch nicht. Die Reise führt sie durch eine Stadt, einen Wald, durch eine Berglandschaft und sie machen eine nette Bekanntschaft, bevor sie zum Meer gelangen.

Die Illustrationen dazu sind unterschiedlich und manchmal etwas plastisch, aber passen irgendwie haargenau. Das Kinderzimmer ist bunt, die Stadt überwiegend grau, der Übergang zum Wald hell und freundlich. Die Szene im Wald ist mir etwas zu dunkel, bedrückend und intensiv. Hier könnte man allerlei hinein interpretieren, ich hätte z.B. erwarten können, dass etwas Schlimmes passiert, obwohl der Text ja genau das Gegenteil beschreibt. Am Ende des Waldes wird die Szenerie wieder heller, heiterer, ich konnte aufatmen. Mit den Farben wird auch im Eingangsbereich der Hütte gespielt, als noch nicht so ganz klar ist, was Marta und Piet dort drin erwarten wird. Die Szenerie ist in dunklen brauntönen gehalten, allerdings beruhigt der helle Lichteinfall ungemein und die Überraschung ist umso größer und sehr unerwartet. Hier beginnt die Reise eigentlich erst richtig. Ein offenes Ende ist der Cliffhanger zu dem zweiten Buch von Marta & Piet.

Die Illustrationen sind hervorragende Gefühls-Barometer. Mal grau nichtssagend, mal dunkel ängstlich und immer wieder helle freundliche Farben. Herausstechend ist die gelbe Regenjacke und der rote Helm (Mütze?)  von Marta.

Kinder werden die Geschichte zunächst vordergründig im Sinne einer Reise oder eines Ausfluges verstehen. Aber es soll ja ein tieferer Sinn vermittelt werden und da empfinde ich einige Textstellen für Kinder eher schwierig zu verstehen und es bedarf der Vermittlung des erwachsenen Vorlesers. Ich denke da an die Szene im Wald, als Marta den Baum umarmt und die Szene in der Hütte. Marta empfindet dass „in der Hütte so wenig ist“. Wenn man sich ihr übervolles Kinderzimmer vorstellt, kann man diesen Gedankengang sicherlich verstehen. Aber daraus ein „Einsehen“ oder „Glücksgefühl“ abzuleiten, mit „wenig zufrieden oder glücklich zu sein und wenig zu brauchen“, das empfand ich als schwierig den Kindern zu vermitteln. Ebenso die Suche nach dem Glück.

Dennoch lässt sich das Buch auch sehr gut „nur“ erzählerisch anhand der Illustrationen erzählen. Da muss man sich aber vorher schon eine vereinfachte Version der Geschichte überlegen.

Am Anfang gibt es eine Landkarte, die Hinweise auf die Reiseroute gibt und ebenso am Schluss, allerdings verrät letztere natürlich nicht, wie es weitergeht.

Fazit:

Schöne farblich, am Anfang etwas gewöhnungsbedürftige, Illustrationen spielen mit den Emotionen des Lesers, Zuhörers und Zuschauers.

Die Idee, das Glück zu suchen und es auch in den einfachen Dingen des Lebens zu erkennen, finde ich ganz wundervoll. Dennoch wage ich zu behaupten, dass diese Suche Kindern eher schwer zu vermitteln sein wird. Hier wird der Vorleser in der Anschlusskommunikation richtig gefordert und kann vielleicht einige Ansätze zu diesem Thema herauskitzeln. Das jedenfalls würde ich mir wünschen. Für dieses Buch muss man sich mit den Kindern Zeit lassen, und mir kommt so der Gedanke, „Zeit zu verschenken, an die die man mag oder liebt“, ist auch eine Form des Glücks.

Die Geschichte ist in sich schlüssig, das Ende ein sanfter Cliffhanger. Dazu gibt es auf der Landkarte am Ende des Buches zwei kleine Hinweise. Wie geht die Geschichte weiter? Am besten gleich den zweiten Teil lesen!

Eine Besonderheit und ein Novum ist die cradle-to-cradle Zertifizierung dieses Bilderbuches. Ein Buch ohne Schadstoffe und das dem Kreislauf der Natur ohne Probleme zurückgeführt werden kann. Das cradle-to-cradle Prinzip lässt sich auf alle Lebensbereiche ausweiten und es ist zu hoffen, dass wirklich viele Menschen dieses mitgestalten und „leben“ wollen. Wie es der Zufall so manchmal will, bin ich gerade in dieser Woche auf einen Bericht in den „Weleda-Nachrichten“ gestoßen. In der Winterausgabe (Winter 2015) auf Seite 28 gibt es einen Bericht „Von der Wiege zur Wiege in eine freudige Zukunft“. Eine Vision. Der Anfang ist gemacht.
Wer mehr über die nachhaltigen Bücher und die Philosophie dieses sympathischen Verlages nachlesen möchte, hier dir Link: http://neunmalklug-verlag.de/

Andreas Steinhöfel – Rico, Oskar und die Tieferschatten

Andreas Steinhöfel Rico, Oskar und die Tieferschatten ISBN: 978-3-551-55551-9

Andreas Steinhöfel
Rico, Oskar und die Tieferschatten
ISBN: 978-3-551-55551-9

Inhalt:

Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Aber für einen, der ständig den Faden verliert, ist das gar nicht so leicht! Als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennenlernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, weiß Rico gar nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Wenigstens verlieren mit Oskar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken – und so entsteht aus dem ganzen Chaos eine wunderbare Freundschaft.

 

Meine Meinung:

Die erste, spannende Frage, als ich nur die Überschrift des Buches gelesen habe, die sich mir stellte, war: Was sind Tieferschatten?

Das sollte ich später im Buch dann erfahren. Der Anfang und vor allem die Sprache und der Ausdruck des Autors waren gewöhnungs-bedürftig, aber dann passt alles ganz genau zu der Geschichte, der Handlung und dem Handlungsort. Es ist ein eher eigenartiges Buch mit eigenartigem Schreibstil, dazu mal witzig, mal ernst, mal tragisch. Und in allem so lesenswert.

Rico geht auf die Förderschule, ist „tiefbegabt“, und lernt Oskar kennen, der nur mit Helm unterwegs ist, und „hochbegabt“ ist. Oft ist Rico bei Frau Dahling, der Nachbarin und schaut mit ihr Filme an.

Text-Auszug: …es gibt keinen einzigen Liebesfilm über tiefbegabte Menschen, als würden die niemanden finden zum verknallen …

Ich würde sagen, oft hadert Rico mit seiner „Tieferbegabung“, aber eigentlich wäre pragmatisch der richtige Ausdruck für seinen Umgang damit.

Text-Auszug: …Ich weiß wie das ist, wenn man von allen anderen dauernd verarscht wird, weil man anders ist…

Das erste Drittel handelt einfach davon, wo Rico wohnt, in welchem kleinem Umfeld er sich bewegt, und wie er Oskar kennenlernt. Und dann erzählt er endlich von den Tieferschatten. Oskar wohnt in einem Hochhaus und kann von seinem Fenster aus auf ein anderes ausgebranntes Haus schauen.

Text-Auszug …Manchmal glaube ich, hinter den Schatten in der Bonhöfer Wohnung noch tiefere Schatten zu sehen, die durch die leeren Zimmer huschen. Ich weiß zwar, dass ich mir die Tieferschatten nur einbilde, aber das macht die Sache nicht leichter …

Zwischendurch frage ich mich, wie alt Rico wohl ist, und ich komme auf keine eindeutige Antwort. Ich schätze mal so 8-14, manchmal ist er ziemlich „alt-gescheit“, reagiert sensibel auf Gefühlsschwankungen von Erwachsenen, dann wieder eher wie ein 8-jähriger. Wenn Rico selber in dem Buch nicht ständig erwähnen würde, dass er tiefbegabt ist usw., ich hätte es alleine aus dem Text und seinem Verhalten so nicht herausfinden können. Er macht einen normalen Eindruck, mit ein paar Sonderheiten.

Witzig fand ich, dass er gerne Miss Marple schaut.

Textauszug: …oder man überlegt sich wichtige Fragen, z.B. ob Miss Jane Marple jemals Mister Stringer heiraten wird …

Oskar der „Hochbegabte“ ist da offensichtlich merkwürdiger, da er seinen Helm nicht auszieht, aus Angst, dass „was passieren“ könnte. Er hat Angst vor allen (un)wahrscheinlichen Unfällen.

Jedenfalls geht die Geschichte im letzten Drittel eigentlich erst so richtig los, es wird ein Krimi, denn: Oskar wird entführt. Und dann wird berichtet, wie der tiefbegabte Rico ihn wiederfindet und befreit.

Zwei Textauszüge finde ich noch erwähnenswert: Zum einen geht es um die Heiligen in der Kirche oder auch andere Heilige.

Text-Auszug:: …Heilige werden allerdings meistens nur ausgenutzt und dann zuletzt abgemurkst…

Zum anderen, etwas makaber: „Molli eins“ war ein Meerschweinchen, dass Rico zu fest gedrückt hatte, weil er es lieb-halten wollte. So ähnlich drückte ihn nun seine Mutter, die für kurze Zeit verreisen muss.

Text-Auszug: …so ähnlich muss ich Molli gefühlt haben, kurz vor dem Knacks…

 

Fazit:

Ich weiß, das Titelbild ist nicht jedermanns Sache. Das Buch hat eine sehr bemerkenswerte Sprache, es dauert ein wenig, sich zurechtzufinden, aber dann! Eine wunderbare Geschichte über eine Freundschaft. Übers Anders sein. Zwei besondere Jungs erleben ein Abenteuer. Eine tolle aber auch kontroverse Geschichte mit Ecken, Kanten und Charakter.

Absolut Lesenswert !

 

Die drei Bände  über Rico und Oskar

Band 1: Rico, Oskar und die Tieferschatten

Band 2: Rico, Oskar und das Herzgebreche

Band 3: Rico, Oskar und der Diebstahlstein