Castle, M.E. – Mein total genialer Doppelgänger

Castle, M.E. Mein total genialer Doppelgänger 978-3570154410

Castle, M.E.
Mein total genialer Doppelgänger
978-3570154410

Inhalt

Fisher: 12 Jahre, klein, dünn, Wissenschaftsgenie und Nobelpreisträgersöhnchen. Kein Wunder, dass Fisher auf der Abschussliste der Schulbullies gaaanz oben steht. Doch dann entwickelt er einen brillanten Plan: Er klont sich selbst und schickt fortan Fisher 2 in die Schule. Klasse Idee, die super hinhaut – na ja, bis Fisher 2 sich als etwas zu genialer Doppelgänger erweist und von dem fiesen Wissenschaftler Dr. X gekidnappt wird. Nun ist es an Fisher, dem Original, zu beweisen, was er wirklich draufhat!

 

Meine Meinung:

Ich habe mich durch das erste Drittel des Buches gequält, dann aufgehört zu lesen. Das passiert mir sehr selten. Es fing schon damit an, dass ich mich nicht an den Namen des Kindes gewöhnen konnte und jedes Mal gestutzt habe: Fisher Bas. Genau. Sehr ungewöhnlich für meine Ohren. Aber der Name wäre nicht das Problem gewesen, denn im weiteren Verlauf des Lesens hatte ich ein Problem mit dem Erzähl-Stil. Die Geschichte kam einfach nicht in Schwung. Es war langatmig und langweilig und auch gar nicht so lustig, wie ich vom Cover her vermutet habe. Mir fehlte ein Spannungsbogen, der mich am Lesen gehalten hätte. Obwohl die äußeren Komponenten ansonst alle stimmten.
Auf Amazon gibt es zu diesem Buch heute (14.8.15) zwei Bewertungen. Zwei gute Bewertungen. Ich kann es mehr oder weniger nicht fassen! Dieses Buch soll für Lesefaule Jungs sein? Das geht meiner Meinung nach gar nicht.
Anders als bei anderen Kinderbüchern habe ich zu diesem hier keinen Zugang gefunden. Schade.

Fazit:

Dieses Buch kann ich leider nicht empfehlen.
Mich würde aber die Meinung lesefauler Jungs dazu interessieren.
Advertisements